Firmenvorstellung



Firmenname:

Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG

 

Gründungsjahr: 1969

Geschäftsführer: Robert Breuhahn, Armin Riedl

Größe der Belegschaft: 132 (VZK, 2017)

Hauptsitz: Frankfurt

Vertriebswege: Zentral sowie über Gebietsvertretungen

LEISTUNGSPROFIL

Das Unternehmen:
Kombiverkehr wurde 1969 in Frankfurt am Main als Kommanditgesellschaft gegründet. Dahinter stehen in gleichberechtigter Partnerschaft die DB Cargo AG und rund 230 nationale und internationale Speditionen. Durch die enge Kooperation mit den Gesellschaftern hat Kombiverkehr die optimale Verzahnung von Produktions-Know-how auf der einen Seite sowie Markt- und Produkt- Know-how auf der anderen Seite erreicht. Als Operateur im Kombinierten Verkehr Schiene-Straße-Wasser vergibt das Unternehmen die Traktionsleistungen an verschiedene Staats- und Privatbahnen. Als Gründungsmitglied der seit 1970 bestehenden UIRR (Union Internationale des sociétés de transport combiné Rail-Route), der Interessengemeinschaft der europäischen Operateure für den Kombinierten Verkehr Schiene-Straße mit Sitz in Brüssel, engagiert sich Kombiverkehr ebenfalls. 

Leistungsangebot:

Kombiverkehr entwickelt, organisiert und vermarktet als Europas Operateur Nummer 1 im intermodalen Verkehr ein internationales Schienennetz, das Spediteuren und Transportunternehmen die intelligente Kombination der Vorteile der Verkehrsträger Bahn, Lkw und Schiff ermöglicht. Für den wirtschaftlichen, sicheren und umweltfreundlichen Transport von Gütern bietet Kombiverkehr täglich mehr als 170 Zugabfahrten mit mehr als 15.000 Verbindungen quer durch Europa an. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main verlagerte im Jahr 2018 insgesamt 937.838 Lkw-Sendungen* (1,86 Mio. TEU) von der Straße auf die Schiene und ersparte damit der Umwelt den Ausstoß von rund 1 Million Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids. Das Kerngeschäft wird durch begleitende Geschäftsfelder ergänzt. Dazu gehört das Engagement im Bereich Terminals durch Beteiligungen, die Entwicklung und Unterhaltung von Waggons sowie die Beratung von Dritten zu zahlreichen, den Kombinierten Verkehr betreffenden Themen. Darüber hinaus verfügt Kombiverkehr seit 1999 über die Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen für den Güterverkehr und nutzt diese seit Oktober 2007 aktiv. 

Gefahrguttransporte:

An den Verkehrsträger Schiene werden beim Transport von Gefahrgut und Abfall hohe Anforderungen in punkto Sicherheit gestellt. Der Kombinierte Verkehr erfüllt diese. Mit nur wenigen Ausnahmen können Gefahrgüter und Abfälle auf allen Strecken und Schiffsverbindungen des europaweiten Netzwerkes von Kombiverkehr befördert werden. Die eigene Gefahrgutberatung dient der größtmöglichen Sicherheit bei der Abwicklung von Transporten mit gefährlichen Stoffen unter Berücksichtigung aller Vorschriften. Sie umfasst u.a. Schulungen von Personal, die Sicherstellung der Einhaltung von Gefahrgut- und Abfalltransportvorschriften innerhalb der gesamten Transportkette und das Mitwirken an der gefahrgutgerechten Gestaltung von Umschlagterminals. 

*Eine Sendung entspricht der Kapazität eines Last- bzw. Sattelzuges.

Kontakt

* diese Felder sind Pflichtfelder