Zur Übersicht

Kennzeichnung

12.04.2021 Fachbeitrag

Abfallbatterien: Gebraucht und entsorgt | Waste batteries: Used and disposed

Sollen Lithiumbatterien und EAG mit enthaltenen Batterien entsorgt oder auch nur für eine Fehleranalyse über die Grenze befördert werden, gilt neben dem Gefahrgut- auch das Abfallrecht. Über die unterschiedlichen Einstufungen und die logistischen Konsequenzen. | If lithium batteries and WEEE with contained batteries are to be disposed of or even just transported across the border for fault analysis, waste legislation applies in addition to dangerous goods legislation. About the different classifications and the logistical consequences.
Lithiumbatterien Kennzeichnung UN 3090 Recycling 1200

Gefahrgutrechtliche Kennzeichnung | Dangerous goods labeling

©Foto: Picture Alliance/dpa/Ina Fassbender

Erzeuger, Beförderer und Entsorger müssen die besonderen gefahrgut- und abfallrechtlichen Vorschriften kennen, wenn sie die Anforderungen an die Entsorgung von Lithiumbatterien und Elektro- und Elektronik-Altgeräte (EAG) mit enthaltenen Energiespeichern richtig umsetzen wollen.

Gefahrgutrechtliche Einstufung

Die gefahrgutrechtliche Einstufung und die daraus folgenden Konsequenzen ergeben sich am Beispiel der UN 3480 aus der Tabelle auf Seite 58.

Abfallbatterien, für sich oder in EAG, können beschädigt/defekt im Sinne der Sondervorschrift 376 im internationalen Gefahrgutregelwerk ADR sein. Hier gibt es zwei Optionen:

  • Nicht kritisch beschädigte Abfallbatterien (oder EAG, die solche Batterien enthalten) sind gemäß Verpackungsanweisung P 908 oder LP 904 zu verpacken.
  • Kritisch beschädigte Abfallbatterien (oder EAG, die solche Batterien enthalten) sind gemäß Verpackungsanweisung P 911 bzw. LP 906 zu verpacken.

Die Kennzeichnung der Verpackung lautet dann am Beispiel der verwertbaren UN 3480 „Beschädigte/Defekte Lithium-Ionen-Batterien zum Recycling“, der Vermerk im Beförderungspapier heißt dann „UN 3480 Abfall Li­thium-Ionen-Batterien, 9, (E), Beförderung nach Sondervorschriften 376 und 377“.

Die zu verwendende Sprache der Kennzeichnungen ist nicht geregelt. So wird die Aufschrift „PILES AU LITHIUM IONIQUE ENDOMMAGÉES/DÉFECTUEUSES“ in Deutschland wohl nicht jeder verstehen. Aber die Buchstaben müssen 12 mm hoch sein.

Abfallrechtliche Einstufung

Die abfallrechtliche Einstufung für die innerdeutsche und grenzüberschreitende Entsorgung und die daraus folgenden Konsequenzen für die Abfalllogistik ergeben sich aus der Tabelle auf Seite 59. Der Zusammenhang mit dem Gefahrgutrecht ist wie folgt:

  • Stellen die Batterien / EAG mit den Batterien Abfall dar, müssen die Versandstücke mit „Lithium-xxx-Batterien zum Recycling“ gekennzeichnet sein. Das gilt auch im Umkehrschluss, so dass bei dieser Kennzeichnung das Versandstück eindeutig einen Abfall darstellt.

Kann die Sondervorschrift 636 ADR (Batterien) beziehungsweise 670 ADR (EAG mit Batterien) nicht angewendet werden, muss im mitzuführenden Gefahrgut-Beförderungspapier nach der zutreffenden UN-Nummer das Wort „Abfall“ erscheinen, z.B. „UN 3480 Abfall Li­thium-Ionen-Batterien …“.

Sonderfall

Ein Sonderfall ist die grenzüberschreitende Beförderung gebrauchter Elektro- und Elektronikgeräte (nicht EAG) zur Instandsetzung im Rahmen der Gewährleistung, zur Überholung oder Reparatur oder zur Fehlerursachenanalyse (kein Abfall!): Es wird folgendes Begleitdokument verlangt (als Formular unter www.fokus-gefahrgut.de/lithiumbatterien in den Arbeitshilfen):

Hintergrund: Elektrische und elektronische Geräte zur unmittelbaren Wiederverwendung, auch zur Reparatur, Erneuerung oder Aufrüstung, jedoch nicht zur Verwertung oder Beseitigung, sind im Abfall(!)katalog des Basler Übereinkommens unter Code B1110 gelistet, und das obwohl in einigen Ländern die zur unmittelbaren Wiederverwendung bestimmten Gegenstände nicht als Abfälle eingestuft sind. Das Dokument klärt auf, dass die Beförderung nicht dem Basler Übereinkommen unterliegt. Falls das Dokument den Transport nicht begleitet, unterstellt der Gesetzgeber eine illegale Abfallbeförderung.

Prof. Dr. Norbert Müller
ö.b.u.v. Sachverständiger für Gefahrguttransport und -lagerung, Duisburg

Grafik grenzüberschreitende Beförderung Europa 1200

Grenzüberschreitende Beförderung | Cross-border transportation

©Foto: Norbert Müller

Producers, carriers and disposers must be aware of the specific dangerous goods and waste regulations if they are to properly implement the requirements for the disposal of lithium batteries and waste electrical and electronic equipment (WEEE) containing energy storage devices.

Dangerous goods classification

The dangerous goods classification and the resulting consequences are shown in the table on page 58, using UN 3480 as an example.

Waste batteries, by themselves or in WEEE, can be damaged/defective in the sense of special provision 376 in the international dangerous goods regulations ADR. There are two options here:

  • Non-critically damaged waste batteries (or WEEE containing such batteries) shall be packed in accordance with packing instruction P 908 or LP 904.
  • Critically damaged waste batteries (or WEEE containing such batteries) are to be packed according to packing instruction P 911 or LP 906.

Using the example of recyclable UN 3480, the marking on the packaging is then „Damaged/Defective Lithium-Ion Batteries for Recycling“ and the notation in the transport document is then „UN 3480 Waste Lithium-Ion Batteries, 9, (E), Carriage under Special Regulations 376 and 377“.

The language to be used for the markings is not regulated. So the inscription „PILES AU LITHIUM IONIQUE ENDOMMAGÉES/DÉFECTUEUSES“ will probably not be understood by everyone in Germany. But the letters must be 12 mm high.

Waste classification

The waste law classification for domestic and transboundary disposal and the resulting consequences for waste logistics are shown in the table on page 59.

The connection with the dangerous goods law is as follows:

  • If the batteries / WEEE with the batteries constitute waste, the packages must be marked with „Lithium-xxx batteries for recycling“. This also applies in reverse, so that with this labelling the package clearly constitutes waste.

If special provision 636 ADR (batteries) or 670 ADR (WEEE with batteries) cannot be applied, the word „waste“ must appear after the applicable UN number in the dangerous goods transport document to be carried, e.g. „UN 3480 Waste lithium-ion batteries ...“.

Special case

A special case is the cross-border transport of used electrical and electronic equipment (not WEEE) for reconditioning under warranty, for overhaul or repair, or for root cause analysis (not waste!): the following accompanying document is required (as a form at www.fokus-gefahrgut.de/lithiumbatterien in the working aids): Background: electrical and electronic equipment for immediate reuse, including for repair, refurbishment or upgrade, but not for recovery or disposal, is listed in the Basel Convention waste(!) catalog under code B1110, and this is despite the fact that in some countries items for immediate reuse are not classified as waste. The document clarifies that the transport is not subject to the Basel Convention. If the document does not accompany the transport, the legislator assumes illegal waste transport.

Prof. Dr. Norbert Müller
publicly appointed and sworn expert for the transport and storage of dangerous goods, Duisburg

Drucken Empfehlen
Kommentare -
Diskutieren Sie mit
Kommentar schreiben
PROMOTION-BOX

Freier Zugang zum Inhalt dieser Seite dank der Unterstützung der WST-Dirk Stange Werbeatelier GmbH

Unser umfangreiches Sortiment
- Gefahrgutaufkleber
- Gefahrgutverpackungen
- Kennzeichnungssysteme
- Beförderungsdokumente uvm.
finden Sie in unserem Onlineshop

Hier informieren