Innovationspreis Gefahr/gut 2020


Ausschreibung

Einleitung
Viele Unternehmen leisten im Gefahrgutbereich hervorragende Arbeit und sorgen dafür, dass die Sicherheit bei der Beförderung und im Umgang mit gefährlichen Gütern gewährleistet und ständig verbessert wird. Wir möchten vorbildliche Lösungen und effiziente Projekte auszeichnen und sie der Öffentlichkeit als hervorragende Bemühungen um die Sicherheit der Gefahrguttransporte vorstellen und erläutern. Dies wollen wir durch die Ausschreibung des Innovationspreises Gefahr/gut erreichen.

Der Innovationspreis Gefahr/gut
Mit der Vergabe des Innovationspreises Gefahr/gut 2020 prämiert die Fachzeitschrift Gefahr/gut ein Unternehmen, das nachweislich eine innovative Gefahrgutlösung erfolgreich eingeführt hat. Die Übergabe des Innovationspreises findet anlässlich der 30. Münchner Gefahrgut-Tage am 18. Mai 2020 statt.

Die Jury
Der Preis wird vergeben durch den Fachbeirat der Fachzeitschrift Gefahr/gut, der aus 14 Experten aller Bereiche des Gefahrguthandlings wie Chemie, Transport, Ausbildung, Beratung, Handel, Verbände und Behörden besteht. Somit ist die neutrale und fachlich kompetente Beurteilung der Bewerber für den Innovationspreis sichergestellt.

Die Kriterien
Das Unternehmen hat allein oder gemeinsam mit Partnern eine innovative technische oder logistische Lösung entwickelt, die sich in der Praxis nachweislich bewährt hat und zur Erhöhung der Sicherheit beim Gefahrguthandling beiträgt.
 
Die folgenden Kriterien werden bei der Beurteilung im Einzelnen überprüft:
  • Ist die Lösung neu (praktische Einführung liegt höchstens zwei Jahre zurück)?
  • Wurde sie komplett neu entwickelt oder betrifft die Neuerung einen Teilbereich/ein Modul der Lösung?
  • Inwiefern ist sie für das Handling gefährlicher Güter von Bedeutung?
  • Hat sie Vorbildcharakter?
  • Wie vereinfacht/verbessert sie die Arbeitsabläufe?
  • Welche wirtschaftlichen Vorteile bringt sie?
  • Wo und wie erhöht sie die Sicherheit in der Transportkette? 
Insbesondere sollte in der Bewerbung das Innovative der Gefahrgutlösung deutlich herausgearbeitet werden.

Teilnahmebedingungen
Bewerben können sich alle Firmen, bei denen ein Bezug zum Gefahrgutsektor gegeben ist, also Dienstleister (Transport, Umschlag, Lagerung), Hersteller, Händler, Verpacker, Endabnehmer usw. Um eine Vorauswahl zu ermöglichen, soll zunächst eine Kurzbewerbung eingereicht werden, die das Konzept umreißt. Das entsprechende Formular finden Sie nach einem Klick auf "weiter" auf der folgenden Seite. Dort können Sie es online ausfüllen und direkt an uns senden.

Die Redaktion Gefahr/gut wird dann gemeinsam mit der Jury aus den eingegangenen Kurzbewerbungen die aussichtsreichsten Projekte auswählen. Diese Bewerber werden im Anschluss daran aufgefordert, ihre Gefahrgutlösung im Detail zu beschreiben, die genauen Abläufe sind nach Möglichkeit zu belegen.

Bei Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Zentralressorts Gefahrgut, Rudolf Gebhardt, unter Tel. +49 (0) 89/20 30 43 - 23 85 oder E-Mail rudolf.gebhardt@springer.com zur Verfügung.

Bitte füllen Sie Ihre Online-Kurzbewerbung bis spätestens Donnerstag, den 31.10.2019, aus.
 
Hinweis:
Ausführliche Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte nur auf Anforderung formlos auf maximal 10 Seiten DIN A 4 oder als PDF-Datei ein bei
 
Springer Fachmedien München GmbH
Verlag Heinrich Vogel                                             PDF an:
Redaktion Gefahr/gut                                               rudolf.gebhardt@springer.com
Aschauer Str. 30
81549 München
 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Diese Umfrage enthält 4 Fragen.

Impressum | Datenschutzbestimmungen