Freitag, 25. April 2014
MAGAZIN & ABO

18.02.2013Logistik

Bundesregierung: Keine Giftmüllverklappung vor Somalia

Boote Somalia Küste 290
Die Bundesregierung hat laut eigenem Bekunden keine Kenntnisse von Giftmüllverklappungen vor Somalia; im Bild Fischerboote an der somalischen Küste.
© Foto: Handmadepictures/Fotolia

Die Bundesregierung besitzt keine Informationen darüber, dass vor den Küsten Somalias gefährlicher Abfall entsorgt wird. Das schreibt die Regierung in einer Antwort (17/12274) auf eine Kleine Anfrage (17/12132) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

In der Anfrage hatten sich die Abgeordneten auf Medienberichte und Veröffentlichungen bezogen, wonach vor der Küste Somalias Giftmüll abgelagert worden sein soll. Die Bundesregierung erklärt in ihrer Antwort, dass ihr die Berichte aus den genannten Quellen „weitgehend bekannt“ seien. „Belastbare Erkenntnisse, ob und in welchem Umfang eine Verklappung von gefährlichen Abfällen vor der somalischen Küste stattgefunden hat, liegen nicht vor“, schreibt die Regierung weiter.

Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass ein Vorgehen gegen die illegale Verklappung von gefährlichen Abfällen vor der Küste Somalias nicht zu den Aufgaben der EU-Operation Atalanta gehöre und daher auch keine Maßnahmen im Zusammenhang mit etwaigen Transporten ergriffen werden könnten. (hib/AS)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Gefahr/gut veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!
Kommentar senden
* Pflichtfeld